Was ist das SPZ?

SPZ steht für SozialpädiatrischesZentrum. Es ist eine fachärztlich geleitete Einrichtung, in der Kinder- und Jugendärzte (Pädiater) zusammen mit weiteren medizinisch-therapeutischen und pädagogischen Fachkräften (Psychologen, Logopäden, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Heil- und Sozialpädagogen) im Team arbeiten.

Der grundlegende Auftrag eines SPZ ist die Entwicklungsrehabilitation von Kindern und Jugendlichen im Altersbereich ab der Geburt bis zur Volljährigkeit. Die Patienten werden von ihrem Sorgeberechtigten (Eltern, Vormund o.a.) mit einer Überweisung durch den behandelnden Kinder- und Jugendarzt am SPZ  vorgestellt. Die Überweisung formuliert stichpunktartig den diagnostischen und/oder therapeutischen Auftrag an das SPZ.

Das SPZ ist in der Lage die Entwicklungsauffälligkeit eines Kindes- bzw. Jugendlichen genauer zu untersuchen. Das Ziel ist es dabei, Aussagen bzgl. der Ursachen bzw. möglicher Schritte zur Verbesserung der Entwicklung des Kindes zu machen.

Organigramm        Träger des SPZ

gendergerechte Schreibweise: Falls zur besseren Lesbarkeit im Text nur die männliche Form benutzt wird, beziehen alle Angaben trotzdem ausdrücklich alle Geschlechter mit ein.